Des Kaisers neue Kleider (Weihnachten 2012)

Die Geschichte vom Kaiser, der so ungeheuer viel auf hübsche Kleider hielt,
dass er all sein Geld dafür ausgab, um recht geputzt zu sein.
Von Fremden, die die wunderbarsten Kleider zu weben verstanden,
die man sich nur denken kann. Und vom Kind, welches sagte, dass gar keine Kleider da waren.

Ein Spiel um Eitelkeit und Betrug, vom Anziehen schöner Kleider und von der Angst doch immer nackt zu sein.

Ich spielte den Tuchhändler Vielmannsfarb.

 

Programmheft

 

Bild1

Bild2

Bild3